Richtiges Lüften im Winter


Richtiges Lüften im Winter spart Heizkosten und senkt den Energieverbrauch

Lüften scheint heutzutage immer noch ein weitverbreitetes Problem zu sein. Viele Menschen tun sich vor allem im Winter schwer regelmäßig zu lüften, um die Wohnung nicht auszukühlen und Heizkosten zu sparen. Dabei muss lüften keine extremen Heizkosten verursachen. Mit unseren Tipps für richtiges Lüften im Winter möchten wir Ihnen zeigen, wie einfach und energiesparend die Feuchtigkeit in Ihrem Zuhause rauszieht und Sie dabei trotzdem Ihre Heizkosten senken können.

 

Für unsere Tipps möchten wir Ihnen zunächst die verschiedenen Lüftungsarten erklären. Grundsätzlich wird zwischen drei Lüftungsarten unterschieden:

  1. Spaltlüftung
  2. Stoßlüftung
  3. Querlüftung

 

Lüftungsarten

1. Bei der Spaltlüftung wird das Fenster mit der Standard-Dreh-Kipp Funktion gekippt, wobei in der Regel die Lüftung über einen längeren Zeitraum stattfindet. Im Winter empfehlen wir diese Lüftungsart NICHT, da die Wohnräume komplett auskühlen und folglich die Heizkosten und der Energieverbrauch bei ständig gekippten Fenstern sehr hoch sind.

 

2. Beim Stroßlüften werden die Fenster komplett geöffnet, wobei die Zimmertüren geschlossen bleiben. Diese Lüftungsart ermöglicht einen sehr schnellen Luftaustausch im Raum, wobei die Wände innerhalb des Wohngebäudes nicht auskühlen. In der Regel wird so innerhalb von 2 bis 10 Minuten die Luft im Raum komplett ausgetauscht. Sobald Sie Ihre Fenster öffnen, beschlagen die Scheiben, da die feuchte Luft rauszieht. Sobald die Fensterscheibe nicht mehr beschlagen ist, ist die Feuchtigkeit rausgezogen und Sie können Ihre Fenster wieder schließen. Wir empfehlen diese Lüftungsmethode im Winter, da der Energieverlust niedrig bleibt und Sie somit nicht stark nachheizen müssen.

 

3. Schließlich gibt es noch die Querlüftung. Hierzu werden alle Fenster in der Wohnung weit geöffnet und die Türen offen gelassen, sodass ein Durchzug entstehen kann. So kann die Feuchtigkeit aus Ihrer Wohnung innerhalb von 2 bis 4 Minuten herausziehen. Diese Lüftungsart eignet sich ebenfalls sehr gut im Winter, da Ihre Räume ebenfalls nicht komplett erkalten und Sie innerhalb kürzester Zeit einen effektiven Luftaustausch erzielen.

 

Richtiges Lüften im Winter alleine reicht jedoch nicht. Um Energie- und Heizkosten zu sparen muss ebenfalls richtig geheizt werden. Wir empfehlen Ihnen deshalb, die Heizung während des Lüftens runter zudrehen, um keine Energie zu verschwenden. Sobald die Lüftung abgeschlossen ist, können Sie Ihre Heizung wieder auf eine angemessene Temperatur hochdrehen. So kann die Temperatur in Ihren Räumen zügig wieder auf eine angemessene Höhe von 18° bis 20° C ansteigen. In Bezug auf die Lüftungshäufigkeit empfehlen wir jedes Zimmer mindestens 2-mal am Tag, idealerweise 4-mal am Tag (alle 2-3 Stunden) zu lüften. Auf diese Weise kann die Feuchtigkeit regelmäßig rausziehen und Sie haben konstant ein angenehmes Luftklima in Ihren Räumen. Badezimmer und Küche sollten umgehend nach dem Duschen/ Kochen gelüftet werden, sodass  Feuchtigkeit und Gerüche nicht in die anderen Zimmer ziehen.

 

Wie Sie sehen, können Sie mit diesen Tipps für richtiges Lüften im Winter einfach und kostensparend Ihr Zuhause effizient lüften und stetig ein angenehmes Raumklima genießen. Hinzu kommt, dass sich so das Risiko für die Entstehung von hartnäckigen Schimmelpilzen minimiert.

Auf unserer Webseite können Sie mehr zum Thema erfahren.

 

Wir hoffen, dass Sie diesen Artikel hilfreich fanden und freuen uns auf Ihre Kommentare,

Ihr Team von Fenster24.de

 

Teilen Sie diesen Beitrag jetzt mit Ihren Freunden auf Facebook:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.